Anzeige

Raser brettert mit 140 Sachen durch Wohngebiet in Hollenstedt

Auf der Flucht vor der Polizei ist ein 26-jähriger Mann mit 140 Sachen durch ein Wohngebiet in Hollenstedt gerast. Den Beamten gelang es schließlich, den Bleifuß zu stoppen.

Kein Führerschein

Das Motiv der Flucht war schnell geklärt: Der Mann stand unter Drogeneinfluss. Einen Führerschein hatte er auch nicht. Auf der Polizeiwache musste er eine Blutprobe abgeben.

Polizei will 26-Jährigen stoppen

Den Polizisten war der BMW des 26-Jährigen Montagabend gegen 18 Uhr an der Rastanlage Aarbachkate an der A1 aufgefallen. Weil er mit überhöhter Geschwindigkeit über die Zufahrt bretterte, folgten ihm die Beamten.  Dabei erkannten  sie, dass sich kein Zulassungssiegel auf dem hinteren Kennzeichen des Wagens befand.

Raser gibt Vollgas

Die Polizisten versuchten den Raser zu stoppen, doch der reagierte überhaupt nicht auf das Haltesignal des Streifenwagens. Statt dessen gab er Vollgas.

Mit hoher Geschwindigkeit durch Tempo-30-Zone

Die Flucht führte durch ein Wohngebiet in Hollenstedt. Mit 140 Stundenkilometern raste der Fahrer dabei durch eine Tempo-30-Zone.

Polizei fasst Raser

Neben dem Drogen- und Führerscheindelikt muss sich der Mann nun auch wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten.