Riesen-Schaden: Lkw brennt auf Rastplatz an der A1 bei Sittensen aus

Großes Pech hatte ein Lkw-Fahrer, der am Samstagmittag auf der Rastanlage Grundbergsee (Süd) bei Sittensen an der Autobahn 1 einen Stopp eingelegt hatte: Sein Sattelzug fing Feuer und brannte komplett aus. Der Fahrer musste ärztlich behandelt werden.

Fahrer kann sich selbst retten

Während seiner Ruhezeit bemerkte der 50 Jahre alte Berufskraftfahrer aus Litauen mehrere kleine Flammen im Bereich der Fahrzeugrückwand. Er konnte sich selbst aus dem Führerhaus retten und versuchte, das Feuer mittels bordeigener Feuerlöscher einzudämmen. Dies gelang ihm allerdings nicht. Bei seinem Löschversuch atmete der Mann erhebliche Mengen an giftigen Rauchgasen ein und musste daher von Rettungskräften ärztlich versorgt werden.

Feuerwehr löscht Brand

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus der Gemeinde Sottrum konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen, jedoch nicht verhindern, dass der Lkw ausbrannte. Ersten Einschätzungen zufolge dürfte ein technischer Defekt im Motorraum das Feuer verursacht haben.

Sattelzug komplett zerstört

Die Sattelzugmaschine wurde durch das Feuer komplett zerstört. Zudem wurden der Auflieger und die darauf befindliche Ware beschädigt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 85.000 Euro.

Christoph Käfer

Christoph Käfer

zeige alle Beiträge

Christoph Käfer, Jahrgang 1988, ist gebürtiger Hildesheimer und hat dort Politik und Wirtschaft sowie Journalismus und Medienwirtschaft in Kiel studiert. Er hat beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag volontiert, anschließend als Redakteur in Flensburg gearbeitet und unterstützt nun die Nordsee-Zeitung und nord24 als Online-Redakteur.