Rotenburg: Ob’s Schulgeld gibt, hängt vom Abschluss ab

Dass die Fahrt zur Berufsfachschule einem Hauptschüler erstattet wird, einem Realschulabsolventen aber nicht, findet eine Mutter aus Wense im Landkreis Rotenburg ungerecht.

An einer Lösung wird angeblich gearbeitet

Tatsächlich haben laut dem niedersächsischen Schulgesetz im Kern nur Erst- bis Zehntklässler Anspruch auf Schülerbeförderung, gleichwohl können Landespolitiker nachvollziehen, dass Eltern und Schüler angesichts des beschriebenen Falls mit dem Kopf schütteln. Es werde an einer Lösung gearbeitet, heißt es.

Wie die Lösung aussehen könnte, lest ihr auf norderlesen.de und am Freitag in der ZEVENER ZEITUNG.