Drei neue Naturschutzgebiete für den Landkreis Rotenburg

Im Landkreis Rotenburg gibt es drei weitere Naturschutzgebiete. Das hat der Kreistag beschlossen. Die Ausweisung von Naturschutzgebieten ist eine Vorgabe der EU.

Erhalt natürlicher Lebensräume

Doch der Landkreis ist im Verzug mit der Umsetzung der sogenannten Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie). Das Ziel der Vorgabe: die Erhaltung der natürlichen Lebensräume.

40 Gebiete unter Naturschutz

Die Aufgabe der Landkreise besteht darin, die FFH-Gebiete vollständig zu sichern. Das geschieht, indem Naturschutzgebiete ausgewiesen werden. Im Landkreis Rotenburg sind bislang annähernd 40 Gebiete unter Naturschutz gestellt worden.

1400 Hektar bei Glinstedt geschützt

Jetzt haben die Mitglieder des Kreistags drei weitere festgesetzt: Einmal die Neufassung der 1999 beschlossenen Verordnung über das 1400 Hektar umfassende Naturschutzgebiet Huvenhoopsmoor zwischen Glinstedt, Heinrichsdorf und Rhade.

Naturschutz an der Geeste

Ein neues Schutzgebiet soll entlang der Geeste festgelegt werden. Beginnend am Bahnhof Heinschenwalde ganz im Norden an der Grenze zum Landkreis Cuxhaven sollen mehrere Teilflächen zumeist am Flussufer unter Schutz gestellt werden.

Elf Schutzgebiete folgen noch

Das dritte Naturschutzgebiet erstreckt sich auf das Hemelsmoor und den Bullensee zwischen Steinfeld und Nartum in der Mitte des Landkreises. Elf Naturschutzgebiete sind im Kreis noch auszuweisen.