Seedorf: Bundeswehr sammelt Rekordspende für Volksbund

Das gibt es in Niedersachsen kein zweites Mal: Die in Seedorf stationierte Bundeswehr hat bei der Haus- und Straßensammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) abermals ein Rekordergebnis eingefahren: 22.380 Euro. Davon sind knapp 2000 Euro in der Kaserne zusammengekommen. 

Zweiter Rekord in Seedorf

Schon im Vorjahr waren sie landesweit nicht zu toppen. Doch diesmal setzten rund 50 Soldatinnen und Soldaten der Fallschirmjäger-Kaserne Seedorf noch einen drauf. „Wir haben durchweg positive Resonanz erfahren“, sagt Oberstleutnant Heinz Schweda. Er freut sich über die erneut hohe Spendenbereitschaft der Bevölkerung. Die Bundeswehr sammelte in insgesamt 77 Orten.

Dienstzeit verschoben

Um mehr Bürger an der Haustür anzutreffen, haben die beteiligten Soldaten sogar ihre Dienstzeit in Richtung Abendstunden verschoben.  „Das ist der Schlüssel zum Erfolg“, sagt Rainer Gygiel, Beauftragter des Volksbundes für die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr.  Der Rotenburger VDK-Kreisvorsitzende Hermann Luttmann ist hocherfreut:  „Ich bin immer wieder angenehm berührt, mit welchem Ergebnis wir nach Hause gehen.“

Lutz Hilken

Lutz Hilken

zeige alle Beiträge

Lutz Hilken ist in Zeven geboren. Als Redakteur der Zevener Zeitung berichtet er von Politik über Kultur bis zu sozialen Themen über das lokale Geschehen.