Seedorf: Neuer Chef für Fallschirmjäger der Bundeswehr

Das Militär am Standort Seedorf hat einen neuen Chef: Oberst Thomas Geßner übernimmt das Kommando über das Fallschirmjägerregiment 31. Für den 47-Jährigen sind die Fallschirmjäger kein Neuland. Bis vor 16 Jahren war er unter anderem Kompaniechef in Bataillonen in Varel und Oldenburg. 

Fahnenübergabe in Seedorf

Geßner tritt die Nachfolge von Oberst Christian von Blumröder an. Dieser war mit Unterbrechungen mehr als fünfeinhalb Jahre Kommandeur in Seedorf – länger als jeder andere.  Mit einem Regiments-Appell ist der Chef offiziell verabschiedet worden. Die Übergabe der Truppenfahne an Oberst Geßner besiegelte den Kommandowechsel symbolisch.

Mit Mut und Entschlossenheit

Und wie es sich für Fallschirmjäger gehört, sorgten sie für einen würdigen Abschied. Sie holten den Oberst mit einem Hubschrauber vom Appellplatz. Wenige Minuten später erwiesen sie ihm nochmals die Ehre, indem die Soldaten des Regiments an anderer Stelle in der Kaserne geschlossen an ihm vorbei marschierten und grüßten. Der Oberst hatte sich zuvor mit einem „Glück ab“, dem Gruß der Fallschirmjäger, verabschiedet.

Lutz Hilken

Lutz Hilken

zeige alle Beiträge

Lutz Hilken ist in Zeven geboren. Als Redakteur der Zevener Zeitung berichtet er von Politik über Kultur bis zu sozialen Themen über das lokale Geschehen.