Seedorfer Fallschirmjäger bauen Holzkreuz für Selsinger Ehrenmal

„Das ist gelebte Partnerschaft und eine tolle Sache!“ Selsingens Gemeindebürgermeister Reinhard Aufdemkamp war Freitagmorgen die Begeisterung ins Gesicht geschrieben, als am Ehrenmal neben der St.-Lamberti-Kirche ein neues, rund sieben Meter hohes Kreuz aufgestellt wurde. Die Fallschirmjäger der 1. Kompanie aus Seedorf haben es in ihrer Freizeit für ihre Patengemeinde gezimmert.

Das alte Kreuz war nicht zu retten

Eigentlich sollte das alte Kreuz saniert werden. Doch als die Soldaten es im März abgebaut hatten, stellten sie fest, dass Feuchtigkeit dem Holz zugesetzt hatte. „Das Kreuz war insbesondere im Querbalken komplett morsch“, berichtet Stabsfeldwebel Philipp Engels. Der Kompaniefeldwebel der 1. Kompanie des Fallschirmjägerregimentes 31 und seine Soldaten hatten daraufhin beschlossen, ein neues Kreuz für ihre Patengemeinde zu bauen.

Neues Kreuz rechtzeitig zum Volkstrauertag aufgestellt

Den Baustoff hatte die Firma Holzbau Schnackenberg aus Aspe bei Kutenholz im Kreis Stade gespendet. Die Arbeit machten die Seedorfer Soldaten, unter denen es viele gelernte Handwerker gibt. Freitagfrüh rückten die Fallschirmjäger mit schwerem Gerät an und stellten das massive Bauteil auf. „Rechtzeitig zum Volkstrauertag“, wie der Bürgermeister anmerkte.

Dem Gedenken der in den Kriegen gefallenen Soldaten

Aufdemkamp erinnerte daran, dass das Ehrenmal dem Gedenken der in Kriegen gefallenen Soldaten diene. „Jenen aus den Weltkriegen, aber auch Ihren Soldaten, die 2010 in Afghanistan ums Leben kamen“, sagte er in Richtung der Soldaten.