Selsingen: Schüler zeigen Kunstprojekt mit Pappfiguren

„Wer bin ich?“: Das ist die alles entscheidende Frage, mit der sich Fünftklässler aus Selsingen in einem Kunstprojekt auseinandergesetzt haben. Die Oberschüler stellen sich selbst mit lebensgroßen Pappfiguren dar.  Was geht ihnen durch den Kopf? Was liegt ihnen am Herzen? Die Antworten der Schüler sind vielfältig.  

Ausstellung in Selsingen

Die digitale Welt ist allgegenwärtig: YouTube, Instagram, WhatsApp und andere haben ihren Stellenwert für die Mädchen und Jungen. Doch weit vorne sind meist Familie und Freunde.  Das erkennt der Betrachter, wenn er sich mit den 80 Aufstellern befasst. Jedes Kind hat eine eigene Figur gebastelt, bemalt, gestaltet.

Familie als Heimat

„Die Familie ist die Heimat des Herzens“, heißt es auf einem der Aufsteller. „Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“, findet eine andere Schülerin. Fotos zeigen, was vielen der jungen Leute ebenfalls wichtig ist: sie zeigen Haustiere, ihr Lieblingsessen, Stars aus der Unterhaltungsbranche, schnelle Autos, Fußballvereine.

So sollten Lehrer sein

Doch wie sollte ein Lehrer sein? Kinder und Erwachsene äußerten sich auf einem Plakat: „Ernsthafte Probleme gemeinsam zu lösen“, lautet ein Wunsch.  Der perfekte Lehrer sollte Humor und Durchsetzungsvermögen haben, entspannt  und den Kindern ein Vorbild sein. Ach ja, nicht zu vergessen: „gutaussehend“.

Wie es zu der Ausstellung gekommen ist und was sie bezweckt, das lest ihr am Dienstag in der ZEVENER ZEITUNG.

Lutz Hilken

Lutz Hilken

zeige alle Beiträge

Lutz Hilken ist in Zeven geboren. Als Redakteur der Zevener Zeitung berichtet er von Politik über Kultur bis zu sozialen Themen über das lokale Geschehen.