Sittensen: Autobahnpolizei schnappt professionellen Ladendieb

Bei einer Verkehrskontrolle haben Beamte der Autobahnpolizei Sittensen am Montagnachmittag einen professionellen Ladendieb geschnappt. Sie wurden gegen 15.30 Uhr auf der Hansalinie in Richtung Hamburg auf einen BMW Mini mit britischen Kennzeichen aufmerksam.

Drei Insassen kontrolliert

Die Beamten lotsten das Fahrzeug auf das Gelände der Rastanlage Aarbachkate und warfen dort einen Blick auf die Insassen: drei Männer aus Polen im Alter zwischen 38 und 56 Jahren. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass einer von ihnen einschlägig wegen diverser Ladendiebstähle bekannt war.

Gegenstände im Wert von 1.500 Euro

Im Auto fanden die Polizisten Bekleidungs-, Elektronik- und Kosmetikartikel im Wert von über 1.500 Euro. Die Waren stammten aus dem Sortiment eines großen Einkaufszentrums in Posthausen. Einen Nachweis über den Kauf der Gegenstände konnte der 56-Jährige nicht erbringen.

„Diebesschürze“ gefunden

Bei der Durchsuchung des Mannes kam eine sogenannte Diebesschürze zum Vorschein. Dieses speziell für Kriminelle angefertigte Kleidungsstück mit vielen eingenähten Extrataschen erleichtert das Verstauen von Diebesgut bei der Tat.

Verdacht verhärtete sich

Damit erhärtete sich gegen den Polen der Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls. Er selbst bestritt diesen Vorwurf. Die aufgefundenen Artikel und die Diebesschürze habe er in Bremen für rund fünfzig Euro von einem Drogendealer erworben. Den beiden anderen Insassen in dem Mini konnte nichts vorgeworfen werden.

Beschuldigter wurde festgenommen

Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft Verden wurde der Beschuldigte vorläufig festgenommen. Er wird am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt.