Rossmann-Gründer räumt beim Entenrennen in Heeslingen ab

Das alljährliche Heeslinger Entenrennen auf der Oste geriet für die St.-Viti-Stiftung zu einem vollen Erfolg. Heinz-Dieter Wahlers verkaufte am Sonntagmittag die letzten der insgesamt 1200 Renn-Enten.

Eine Menge Enten verkauft

Im Vorfeld hatten alle Vorstands- und Beiratsmitglieder der Heeslinger Kirchen-Stiftung keine sich bietende Gelegenheit ausgelassen, ihre Enten an den Mann oder die Frau zu bringen. Beiratsmitglied Werner Fitschen ging bei der Lesung von Dirk Roßmann im Zevener Rathaussaal auf den Unternehmer aus Großburgwedel zu und verkaufte ihm eine Menge Enten.

Drei Preise beim Entenrennen abgeräumt

Gleich drei Preise räumte Roßmann nun ab, einen Karton Apfelsaft und jeweils einen Essensgutschein vom Heeslinger Gasthaus „Zum Hollengrund“ und „Flying Pizza“. Das alles befindet sich jetzt auf dem Postweg nach Großburgwedel.

Diese Ente ist am schnellsten

Die Siegerente trug die Nummer des Erwerbers Hans-Hermann Heldberg aus Wense. Er darf mit Freunden und Familie für 200 Euro im „Hollengrund“ essen gehen. Zu dem, was unter dem Strich für die St.-Viti-Stiftung übrig bleibt, werden der Kirchenkreis und die Landeskirche noch einen Zuschuss in Höhe von 43 Prozent beisteuern.

Andreas Kurth

Andreas Kurth

zeige alle Beiträge

Andreas Kurth ist gebürtiger Rotenburger, und hat an der Wümme auch das journalistische Handwerk gelernt. Zuvor hat er Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Hamburg studiert und mit dem Diplom abgeschlossen. Seit 1993 kümmert er sich bei der Zevener Zeitung darum, was in Stadt und Samtgemeinde Zeven so los ist. Der einst selbst als Spieler und Trainer aktive Kicker ist Mitglied in zwei Fußball-Vereinen - im Heeslinger SC und bei Hertha BSC Berlin.