Sockenball in Zeven: War es das letzte Mal?

Für Wehmut war am Samstag auf dem Sockenball des TuS Zeven weder Platz noch Zeit. Die Besucher machten das, wofür der Sockenball seit 1972 bekannt und beliebt ist: Feiern. Es könnte das letzte Mal gewesen sein. 

Einige Besucher mehr

Die Ankündigung, dass es der letzte Ball dieser Art sein soll, hat dafür gesorgt, dass einige Leute in die Vereinsturnhalle Auf dem Berge gekommen sind, die in den letzten Jahren nicht mit von der Partie waren.

Jahrestag noch einmal gefeiert

Paare, die sich auf dem Sockenball näher gekommen waren, nutzten die Gelegenheit, ihren Jahrestag noch einmal dort zu feiern, wo alles begann.

Rückläufige Besucherzahlen

Doch das täuschte nicht darüber hinweg, dass die Besucherzahlen in den letzten Jahren rückläufig waren. In diesem Jahr wurde zwar das Vorjahresniveau von ungefähr 200 Besuchern etwas übertroffen. Das sei aber für den Aufwand, den der TuS Zeven für seine Faschingsveranstaltung betreibt, immer noch zu wenig, sagte der TuS-Vorsitzende Axel Körner.

Warum es vielleicht doch noch Hoffnung für den Sockenball gibt, lest Ihr am Montag in der ZEVENER ZEITUNG.

Joachim Schnepel

Joachim Schnepel

zeige alle Beiträge

Ich bin seit über 30 Jahren Journalist mit verschiedenen Stationen. Meine Interessenschwerpunkte liegen vorwiegend im kulturellen Bereich. Auch mag ich Musik fast aller Richtungen, mit Ausnahme von Techno und Rap. Privat schwärme ich außerdem für alte Autos.