Anzeige

Stadtwerke Zeven und Rotenburg stellen E-Ladestation für zu Hause vor

300 Elektroautos sind im Landkreis Rotenburg angemeldet. Damit es mehr werden und damit die E-Mobilisten bequem zu Hause tanken können, kooperieren die Stadtwerke Zeven und Rotenburg. Sie bieten ihren Kunden eine so genannte Wallbox an, mit der die Autofahrer ihren Wagen im Nu wieder startklar bekommen.

Ladung in einer halben Stunde

Das stählerne Gehäuse von der Größe einer Tortenverpackung kann der Kunde im Haus, in der Garage oder im Carport anbringen lassen. Es wird mit Starkstrom versorgt. Der fließt durch einen intelligenten Zähler und von dort durch das Ladekabel des Wagen ins in den Akku. Es gibt die „Wallbox“ mit 11 oder 22 Kilowatt Leistung. Ein gängiges E-Mobil lässt sich bei 11 Kilowatt Leistung binnen einer halben Stunde laden.

In Monatsraten abzahlen

Die weiß ummantelte Box enthält einen Zähler, weil die Stadtwerke auf den Strompreis 2 Cent je Kilowattstunde Abschlag gewähren. Der Kunde hat zwei Möglichkeiten, um an die Hausladestation zu kommen: Er kauft sie zu Preisen von 799, 1299 oder 1399 Euro, oder er finanziert sie bei den Stadtwerken.

Box benötigt Starkstromanschluss

Die liefern die Box und übernehmen den Wartungs- sowie Störungsservice. Je nach Leistung der Box zahlt der Kunde 49,90 oder 55,90 Euro je Monat. Nach zwei Jahren gehört die Station ihm. Den Anschluss der Haustankstelle muss der Kunde in jedem Fall aus eigener Tasche bezahlen.