Ten Sing-Gruppe Sittensen macht aus Hänsel und Gretel einen Kriminalfall

Die Helden aus der Kindheit standen im Mittelpunkt des Show-Programmes der Ten Sing-Gruppe, die unter dem Dach der Sittenser Kirchengemeinde angesiedelt ist: Vielmehr ging es um Hänsel und Gretel, die die jungen Leute mächtig durch den Kabarett-Kakao gezogen haben.

Alles selbst erarbeitet

Ten Sing bedeutet, dass Teenager singen. Bundesweit gibt es bereits über 130 Gruppen. Die Sittenser haben alles selbst erarbeitet: das Thema, die Liedtexte, die Choreografie der Tänze und auch das Drehbuch für das Theater. Dazu haben sich verschiedene Gruppen gebildet, die zunächst nicht gemeinsam gearbeitet haben. Irgendwann sind dann die Ideen der Sänger, Tänzer und Schauspieler zusammengeschmolzen.

„Es war einmal“

Herausgekommen ist in diesem Jahr eine Show mit dem Titel „Once upon a crime“, die sich über die zwei Bühnen im Foyer der KGS erstreckte. Der Titel leitet sich ab von dem Satz, mit dem jedes Märchen beginnt: „Es war einmal“.

Steine geklaut

Das Geschehen wurde zu einem Kriminalfall. Warum? Die Kieselsteine, die von Hänsel und Gretel im Wald ausgelegt worden, wurden geklaut. Das Märchen wurde insofern abgewandelt, als dass Hänsel und Gretel bei der Suche nach dem Heimweg Mitstreiter fanden. Vier Touristen hatten sich im Wald verirrt, nunmehr wurde gemeinsam gesucht.