Tiere und Artisten gerettet: Zirkus kann Wilstedt dank Spenden verlassen

Die Show geht weiter gehen: Der seit Anfang Juli in Wilstedt festsitzende Zirkus gibt ab 24. August ein Gastspiel in Zeven. Möglich wurde das, weil Spender für die Reparatur einer Zugmaschine zahlten.

Die Zugmaschine fährt wieder

Hinter dem kleinen „Cirkus Minimum“ liegen bewegte Wochen. Ein Unbekannter hatte in Wilstedt Wasser in den Tank der Zugmaschine geschüttet. 3250 Euro kostete die Reparatur. Nach einem öffentlichen Hilferuf kamen Spender dafür auf. Mittlerweile fährt die Zugmaschine wieder.

Sechs Vorstellungen bietet der Zirkus in Zeven

Das Fahrzeug wird Zelt, Tiere und Artisten nun nach Zeven ziehen. Dort hat der „Cirkus Minimum“ an der Bahnhofstraße kurzfristig einen Platz gefunden, auf dem er auftreten darf.  Geplant sind sechs Vorstellungen am 24., 25, 26. und 31. August sowie am 1. und 2. September.

Tiere, Clowns und Aktrobaten sind zu sehen

„Wir hoffen, dass unser Programm gut ankommt“, betont Zirkus-Chefin Bärbel Frank. Sie staunt noch immer über die Unterstützung für ihre Familie. „Dass so viele Menschen ein Herz für uns hatten, ist unglaublich.“ Der Zirkus bietet Akrobatik, Clownerie und Dressurnummern mit Ponys, Pferden, Eseln, Hunden und Ziegen.