Anzeige

Unfall bei Bülstedt: Verletzter Fahrer ist spurlos verschwunden

Und weg war er. Nachdem er einen Unfall bei Bülstedt gebaut hatte, machte sich der Fahrer eines VW-Busses am Sonnabend aus dem Staub. Die Suche nach ihm blieb erfolglos.

Unfall bei Bülstedt

Offenbar schwere Verletzungen hatte sich der etwa 35-jährige Fahrer eines VW-Campingbusses mit Bremer Kennzeichen am Sonnabendabend bei einem Unfall zugezogen, der sich kurz vor 19 Uhr auf der Landesstraße 132 zwischen Vorwerk und Steinfeld zugetragen hatte.

Der Wagen schleudert gegen einen Baum

Der Wagen war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen, als der Fahrer den Linnewedel Richtung Steinfeld durchquerte. Der VW-Bus prallte vorne rechts gegen einen Baum, geriet ins Schleudern, kollidierte hinten links mit einem weiteren Baum und blieb im Graben liegen.

Der Fahrer befreit sich aus dem Wrack und flüchtet

Andere Verkehrsteilnehmer kamen auf den Unfallwagen zu, hielten an und traten in der Absicht, Insassen zu helfen, an die Unfallstelle. Der mutmaßlich alkoholisierte Fahrer hatte sich jedoch ohne Hilfe befreien können und bereits in unbekannte Richtung abgesetzt.

Suche mit Hunden und Hubschrauber bleibt erfolglos

Die von Zeugen alarmierte Polizei rief Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren an die Unfallstelle und forderte einen Polizeihubschrauber an. Sowohl die Feuerwehren als auch die Hubschrauberbesatzung nahm die Suche nach dem Flüchtigen auf. Dabei kamen Wärmebildkameras zum Einsatz. Später beteiligten sich Suchhunde am Einsatz. Alles vergebens. Der Fahrer des Unfallwagens blieb verschwunden.