„Unser Dorf hat Zukunft“: Jury nimmt Rhade in den Blick

Der Landkreis Rotenburg startet den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft.“ Fünf Orte und eine Dorfregion nehmen daran teil. Die Jury besichtigt Rhade, Mulmshorn und Bevern-Plönjeshausen sowie in einer zweiten Gruppe Bellen, Spreckens und Buchholz bei Visselhövede. Zum Auftakt hörten die Rhader zahlreiche Tipps.

Rhade im Blick

Zuletzt hatte Rhade 2017/18 an dem Wettbewerb teilgenommen und ist Kreissieger. Doch auf diesen Lorbeeren wollen und sollten sich die Bürger nicht ausruhen. Das ist bei der Erstbereisung deutlich geworden. Denn bis zur Schlussbesichtigung Ende Juni 2020 gibt es einiges zu bedenken. Und dabei geht es nicht nur darum, manche Grundstücke und Lagerplätze aufzuräumen, marode Zäune zu entfernen oder Bäume zu pflanzen.

„Zusammenhalt sichtbar machen“

Vielmehr ist es der Jury wichtig, den Zusammenhalt im Ort zu erkennen. „Man muss Herz und Leidenschaft spüren“, sagt Jury-Vorsitzender Hartmut Leefers. Das war den Rhadern zuletzt mit dem Aufbau ihres Dorfladens von Bürgern für Bürger gelungen. Jetzt geht es um Nachhaltigkeit. Auch die Kita und die Jugend sollten mit ins Boot geholt werden, wenn es um die Zukunft des Ortes geht.

Was die Wettbewerbs-Jury den Rhadern empfiehlt, lest Ihr am Mittwoch in der ZEVENER ZEITUNG.

Lutz Hilken

Lutz Hilken

zeige alle Beiträge

Lutz Hilken ist in Zeven geboren. Als Redakteur der Zevener Zeitung berichtet er von Politik über Kultur bis zu sozialen Themen über das lokale Geschehen.