Sittensen: Jugendlicher verwüstet Toiletten am Mühlenteich

Randalierende Jugendliche: Sie sind immer wieder am Mühlenteich in Sittensen zu finden. Die öffentlichen Toiletten bei der Schmiede mussten schon öfter unter ihrer Zerstörungswut leiden. Am späten Samstagnachmittag sind sie erneut schwer verwüstet worden.

Mutmaßlicher Täter schnell gefasst

Waschbecken und Toiletten: Alles wurde aus der Wand gerissen und zerschlagen. Der Schaden ist hoch. Immerhin konnte der mutmaßliche Täter, ein 17-Jähriger aus der Börde Sittensen, schnell ermittelt werden. Und zwar dank einer detaillierten Personenbeschreibung. Polizeihauptkommissar Bernd Leitenberger lobt den Mut und die Zivilcourage der Zeugen, die nicht weggeschaut haben, sondern hingegangen sind.

Mühlenteich entwickelt sich zum Brennpunkt

Anwohner klagen zunehmend über Belästigungen durch Lärm, Müll und Sachbeschädigungen. „Der Mühlenteich entwickelt sich allmählich zum Brennpunkt. Was sich die Jugendlichen dort erlauben, ist wirklich frech. Dass die Anwohner die Nase voll haben, kann ich verstehen“, sagt Jutta Fettköter.

Konzept für Jugendarbeit gefordert

Die Vorsitzende des Seniorenbeirats schließt die Toiletten bei der Schmiede jeden Abend um 20 Uhr ab und weiß wovon sie spricht.  „Wir brauchen dringend ein Konzept für Jugendarbeit“, sagt sie.

Gemeinde arbeitet an Konzept

„Ein Konzept ist in Arbeit“, sagt Sittensens Bürgermeister Diedrich Höyns. Gespräche mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, von Polizei, Kirchen und Schulen hätten bereits stattgefunden. Man sei dabei, ein Netzwerk aufzubauen, um die Sozialarbeit mit Jugendlichen zu verbessern. Dazu gehöre auch die Neuausrichtung des Jugendzentrums. Dieses ist seit Monaten geschlossen.