Vor Freitagsdemo: Schüler in Zeven stellen Forderungen vor

Wenn Schüler am 28. Juni in Zeven auf die Straße gehen, dann wissen sie wofür. Als Teil der „Fridays for Future“-Bewegung wollen sie auf lokaler Ebene Verbesserungen erreichen.

Vom Bahnhof zum Rathaus

Jugendliche von drei Zevener Schulen haben sich zusammengetan, um eine Demo zu organisieren. Die findet am Freitag, 28. Juni, statt. Los geht’s um 13.45 Uhr. Der Marsch führt vom Süd-Bahnhof zum Rathaus.

14 Forderungen aufgeschrieben

Die Organisatoren haben 14 Forderungen vorgelegt. Darauf steht, was sie erreichen wollen. Ein Plastikverzicht an den Schulen zählt dazu. Auch Verbesserungen im ÖPNV und für Radfahrer streben sie an.

Aus für Einwegbecher in Zeven?

Für neue Gebäude soll eine Solaranlagenpflicht gelten Neubauten. Zudem verlangen die Schüler die Abschaffung von Einwegbechern für Kaffee. Stattdessen wollen sie Mehrwegbecher gestalten und günstig abgeben.

Bürgermeister verspricht Anträge

Was davon umgesetzt wird, muss sich zeigen. Die Chancen stehen gut, dass sich die Politik mit den Themen befassen wird. Bürgermeister Norbert Wolf (CDU) und zwei seiner Parteifreunde haben versprochen, zu allen Forderungen Anträge zu formulieren.