Wilstedter Wrestling-Champion Eddy Steinblock ist tot

Schockierende Nachricht für alle Wrestling-Fans. Eddy Steinblock ist tot. Er starb in der Nacht zu Donnerstag. Am Freitag wollte „Big German“ seinen letzten WM-Fight gewinnen.

Sein Verband verkündete die Nachricht

Über die Todesursache wurde bisher nichts bekannt. Die EPW, ein von Steinblock selbst gegründeter Wrestling-Verband, beschränkte sich auf ein paar knappe Zeilen bei Facebook. Der Verband wird von André Steinblock geführt, dem Sohn des Champions.

Eddy Steinblock wurde 2004 erstmals Weltmeister

Steinblock war rund 30 Jahre als Profi-Catcher aktiv. 2004 errang der 150-Kilo-Koloss seinen ersten WM-Titel. Morgen Abend wollte er seine Weltmeister-Gürtel von fünf verschiedenen Verbänden ein letztes Mal verteidigen.

Er wollte nach dem Fight sein Leben genießen

Der Kampf gegen The Vampire Gangrel sollte im „Tivoli“ in Bremen stattfinden. Danach wollte Steinblock nie wieder in den Ring steigen. „Ich möchte mein Leben noch ein bisschen mit heilen Knochen genießen“, hatte er jüngst in einem Interview gesagt.

Seine Frau kannte er seit der Schulzeit

Eddy Steinblock wäre nach eigenen Angaben im Dezember 52 Jahre alt geworden. Laut seinem Wikipedia-Eintrag war er zehn Jahre älter. Der gebürtige Bremer lebte seit vielen Jahren in Wilstedt. Er hinterlässt neben seinem Sohn seine Frau Gudrun, mit der er seit der Schulzeit zusammen war.