Anzeige

Zeven: Ausschuss findet keinen Namen für neue Grundschule

Für die neue Grundschule an der Kanalstraße, die im Frühjahr bereits bezogen wird, gibt es noch immer keinen Namen. Weder für den von Schulvorstand und Rektorin beantragten Namen „Schule vom Klostergang“, noch für den Verwaltungsvorschlag „Schule am Lühnenfeld“ gab es im Schulausschuss der Samtgemeinde eine Mehrheit.

Politikern geht das Thema auf die Nerven

Zum wiederholten Male mussten sich die Mitglieder des Schulausschusses der Samtgemeinde Zeven mit der Namensgebung für die neue Schule an der Kanalstraße befassen. Herausgekommen ist dabei allerdings nichts. Deutlich wurde in der Sitzung, dass den Politikern das Thema Namensfindung zunehmend auf die Nerven geht.

Beide Namen bleiben ohne Mehrheit

Nach ausgiebigen Stellungnahmen drehte sich die Debatte im Kreis. Michael Solty (SPD) stellte schließlich den Antrag, die Beschlussvorlage zu ändern und den Namen „Grundschule vom Klostergang“ einzusetzen. Soltys Antrag wurde mit sechs zu zwei Stimmen, bei einer Enthaltung, abgelehnt.

Weitere Abstimmung

In einer weiteren Abstimmung wurde der Beschlussvorschlag der Verwaltung – „Schule am Lühnenfeld“ – ebenfalls mit großer Mehrheit abgelehnt. Aktuell gibt es für die neue Schule also keinen Namensvorschlag. Hinter den Kulissen wird nun wohl weiter nach einer Kompromisslösung gesucht.

Andreas Kurth

Andreas Kurth

zeige alle Beiträge

Andreas Kurth ist gebürtiger Rotenburger, und hat an der Wümme auch das journalistische Handwerk gelernt. Zuvor hat er Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Hamburg studiert und mit dem Diplom abgeschlossen. Seit 1993 kümmert er sich bei der Zevener Zeitung darum, was in Stadt und Samtgemeinde Zeven so los ist. Der einst selbst als Spieler und Trainer aktive Kicker ist Mitglied in zwei Fußball-Vereinen - im Heeslinger SC und bei Hertha BSC Berlin.