Anzeige

Konzert in der Turmkneipe: Van Wolfen rockt in Zeven

In Zeven gab’s am Sonnabend ordentlich was auf die Ohren. Mit Können und Spielfreude überzeugte die Band Van Wolfen bei ihrem Konzert in der „Turmkneipe“. Sie lieferte eine entstaubte Neu-Interpretation des Blues. Erdiger Rock, gepaart mit Blues, Groove und Rockabilly-Anleihen.

Große musikalische Bandbreite

Micky Wolf (Gesang, Gitarre), Ralf „Ralle“ Kolmer (Bluesharp), Rossi van Houten (Kontrabass) und Bubi Blacksmith (Schlagzeug) zeigten, was sie musikalisch so draufhaben. Und das war eine ganze Menge.

Spaß haben war angesagt

„Jetzt wollen wir erst einmal hier Spaß haben. Denn ich mache Live-Musik nicht für Geld, sondern für Spaß und Vergnügen. Wenn wir anfangen zu spielen, dann springt der Funke über. Dafür mache ich das“, erklärte Micky Wolf vor Konzertbeginn.

Zigarrenkiste als Gitarre

Im 19. Jahrhundert war die „Zigarrenkisten-Gitarre“ das Instrument der armen Bevölkerung in den USA. Und bei den ersten Stücken des bis nach Mitternacht dauernden Konzertes war sie auch unter dem Rathausturm zu hören, bevor dann später auf eine E-Gitarre gewechselt wurde. Es gab zum Abschluss viel Applaus für Micky und seine Band.

Joachim Schnepel

Joachim Schnepel

zeige alle Beiträge

Ich bin seit über 30 Jahren Journalist mit verschiedenen Stationen. Meine Interessenschwerpunkte liegen vorwiegend im kulturellen Bereich. Auch mag ich Musik fast aller Richtungen, mit Ausnahme von Techno und Rap. Privat schwärme ich außerdem für alte Autos.