Zeven hat wieder einen Samtgemeinde-Bürgermeister

Henning Fricke musste sich erst verabschieden, um dann seinen Schwur leisten zu können: Er schied als Ratsherr aus dem Samtgemeinderat aus, um als Zevener Bürgermeister vereidigt zu werden.

Konkurrenten im Wahlkampf

Den Amtseid nahm ihm am Dienstagabend Norbert Wolf (CDU) in seiner Funktion als ehrenamtlicher stellvertretender Samtgemeinde-Bürgermeister ab. Gut gelaunt und souverän ging der vormalige Konkurrent um das Amt des hauptamtlichen Samtgemeinde-Bürgermeisters dabei mit dem Wahlgewinner Fricke um.

Das sind die Hauptaufgaben

Kaum war der Schwur im Saal verhallt, da richtete der neue Rathauschef einen Appell an seine ehemaligen Kollegen und legte ein Bekenntnis ab. Henning Fricke versicherte, fair, sachlich und stets lösungsorientiert an die Arbeit gehen zu wollen. Als herausragende Aufgabenfelder benannte er die Themen: Bäder, Wohnen, Feuerwehr, Finanzen und Schulen.

„Gemeinsam Großes erreichen“

Er betonte, die Samtgemeinde Zeven müsse agiler werden und dürfe im Wettbewerb mit anderen Kommunen nicht zaghaft sein. Wenn Rat und Verwaltung an einem Strang ziehen, „können wir Großes erreichen“. Diese Worte kamen beim Adressaten gut an, denn die Ratsmitglieder spendeten dem Bürgermeister geschlossen Applaus.