Zeven: Kulturenmobil soll junge Zuwanderer ansprechen

Menschen unterschiedlicher Kulturen zu erreichen, ist erklärtes Ziel des AWO-Kulturen-Mobils als Projekt in Zusammenarbeit mit der Stadt Zeven. Dazu gehört auch das jüngste Angebot, mit Menschen mit Migrationshintergrund ins Gespräch zu kommen.

Für die gute Sache unterwegs

Deshalb steht das Fahrzeug jeweils mittwochs und donnerstags von 18 bis 20 Uhr am Stadtpark für persönliche Kontakte bereit. Unter anderem ist Stefan Gaudis für die gute Sache unterwegs. Als Arbeitstherapeut im Landesdienst hat der 52-Jährige es ständig mit vielen Menschen unterschiedlicher Volksgruppen zu tun. Die Arbeit bei der Arbeiterwohlfahrt in Zeven ist der praktische Teil seines Fernstudiums in der Sozialpädagogik.

Mit Menschen ins Gespräch kommen

Das Kulturen-Mobil hat er am Park zwischen Amtsgerichtsgebäude und St.-Viti-Kirche abgestellt und hofft, dass sich jemand einfindet, mit dem er ins Gespräch kommen kann. Stefan ist für die unterschiedlichsten Sorgen und Nöte offen. „Ich lerne gerne Menschen aus anderen Ländern kennen und versuche ihnen zu helfen, dass sie sich in der Fremde zurechtfinden“, erklärt er.

Wie er das konkret machen will, lest Ihr morgen in der ZEVENER ZEITUNG.

Joachim Schnepel

Joachim Schnepel

zeige alle Beiträge

Ich bin seit über 30 Jahren Journalist mit verschiedenen Stationen. Meine Interessenschwerpunkte liegen vorwiegend im kulturellen Bereich. Auch mag ich Musik fast aller Richtungen, mit Ausnahme von Techno und Rap. Privat schwärme ich außerdem für alte Autos.