Zeven: Polizei nimmt jungen Mann im Rathaus in Gewahrsam

Beamte der Zevener Polizei haben am Montagnachmittag im Zevener Rathaus einen 23-jährigen Asylbewerber aus dem Sudan in Polizeigewahrsam genommen. Der junge Mann hatte gegen 14 Uhr einen Behördenmitarbeiter aufgefordert Dokumente für ihn zu erstellen, die man dort jedoch nicht ausfertigen konnte.

Hausverbot ausgesprochen

Das wiederum wollte der 23-Jährige nicht einsehen. Trotz der Aufforderung das Rathaus zu verlassen, blieb er. Nun kam die Polizei ins Spiel. Die Beamten teilten dem Mann mit, dass gegen ihn ein Hausverbot ausgesprochen worden sei. Dem kam er zunächst nach.

Erneut im Rathaus aufgetaucht

Eine halbe Stunde später tauchte er erneut im Bürgerservice des Rathauses auf und forderte vehement die Ausstellung der Papiere. Wieder musste die Zevener Polizei eingreifen. Diesmal blieb der junge Mann nicht mehr ruhig. Er widersetzte sich den Anweisungen der Polizei und leistete körperlichen Widerstand.

Polizei nimmt ihm mit zur Dienststelle

Die Beamten nahmen den 23-jährigen mit auf die Polizeidienststelle. Als er sich wieder beruhigt hatte, wurde der Mann auf freien Fuß gesetzt.