Zevener Bildungsweg wird auch ohne Schulversuch fortgesetzt

Einen Schulversuch, und damit eine gemeinsame Oberstufe von IGS Zeven und Kivinan-Bildungszentrum, wird es nicht geben. Das sei schade, so Samtgemeinde-Bürgermeister Henning Fricke, aber auch unter den veränderten Bedingungen werde die Samtgemeinde am Zevener Bildungsweg festhalten. Nun würden eben die eigenständigen Oberstufen zusammen arbeiten.

Samtgemeinderat entscheidet am 29. August

Der Zevener Bildungsweg werde weiter gemeinsam beschritten, nun eben als Kooperation der beiden Oberstufen. „Die politischen Gremien  werden noch vor den Sommerferien die Weichen stellen. Der Schulausschuss wird sich am 27. Juni damit befassen, und eine Entscheidung für die Einrichtung einer Oberstufe an der IGS wird in der Ratssitzung am 29. August getroffen.“

Fünf Lern-Profile werden demnächst angeboten

Mit dem Zevener Bildungsweg verfolgen IGS und Kivinan-Bildungszentrum nach Frickes Auffassung das Ziel, den Schülern eine durchgängige Schullaufbahn bis zum Abitur oder bis zur beruflichen Reife zu bieten. Auf dem Weg zur Hochschulreife werde es fünf Profile geben: Sprachen, Gesellschaftswissenschaften, Technik, Wirtschaft und Gesundheit/Soziales. „Diese Wahlmöglichkeiten ergeben sich für alle  Schüler beider Schulformen in kooperierenden Oberstufen, was den wesentlichsten Vorteil der Zusammenarbeit darstellt.“

 

Andreas Kurth

Andreas Kurth

zeige alle Beiträge

Andreas Kurth ist gebürtiger Rotenburger, und hat an der Wümme auch das journalistische Handwerk gelernt. Zuvor hat er Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Hamburg studiert und mit dem Diplom abgeschlossen. Seit 1993 kümmert er sich bei der Zevener Zeitung darum, was in Stadt und Samtgemeinde Zeven so los ist. Der einst selbst als Spieler und Trainer aktive Kicker ist Mitglied in zwei Fußball-Vereinen - im Heeslinger SC und bei Hertha BSC Berlin.