Anzeige

Frachter drohte auf Sandbank in der Weser zu treiben

Nach einem Ausfall der Propelleranlage wäre ein Massengutfrachter im Sturm beinahe auf einer Sandbank unweit des Knechtsandes gestrandet. Schlepper hielten den antriebslosen Havaristen von der Sandbank ab, schleppten ihn später nach Bremerhaven. Dort wird der Schaden am Schiff in einer Werft untersucht.

Ein Trio rettet die „Allegra“

Der Vorfall ereignete sich bereits am 2. Weihnachtsfeiertag. Das Havariekommando in Cuxhaven beauftragte den Hochsee-Bergungsschlepper „Nordic“, dann kamen zwei Urag-Schlepper hinzu, die „Allegra“ zu retten.

Das Schiff wird nun von German Dry Docks repariert

Der Frachter „Allegra“ kam aus dem britischen Newport und wollte nach Bremen, um im Industriehafen Ladung aufzunehmen. Daraus wird vorerst nichts: Das 180 Meter lange Schiff wird von German Dry Docks (GDD) repariert. Die „Allegra“ liegt an einer Kaje der Lloyd Werft.

Mehr auf nord24:
Feuer auf Containerschiff vor Helgoland
Thorsten Brockmann

Thorsten Brockmann

zeige alle Beiträge

Thorsten Brockmann ist in Bremerhaven seit seiner Geburt zuhause. In der Bremerhaven-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG arbeitet er seit 1989, zu seinen Themenschwerpunkten gehören die Kreuzfahrtbranche, Wirtschaftsthemen und die Polizeiberichterstattung.