Lehe: K.o.-Tropfen ins Getränk – Handys und Brieftaschen gestohlen

Blackout nach dem Kneipenbesuch in Lehe: Wie erst jetzt bekannt wurde, sind bereits vor zwei Wochen mindestens zwei Gästen in Leher Kneipen Opfer von K.o.-Tropfen geworden. Den Geschädigten wurden Handys und Brieftaschen gestohlen.

Konten der Bewusstlosen geplündert

Aber damit nicht genug: Nach dem Aufwachen stellten die Opfer fest, dass ihnen die Handys und die Brieftaschen gestohlen worden waren. Ihre Bekleidung hatten sie teilweise falsch herum an. Mit den gestohlenen Kontokarten hoben die Täter Geld vom Girokonto der Geschädigten ab.

Sofort einen Arzt aufsuchen

Die Geschädigten erstatteten Strafanzeigen bei der Polizei. Generell empfehlen die Beamten, nach dem Verdacht, K.o.-Tropfen verabreicht bekommen zu haben, sofort einen Arzt aufzusuchen. Die Tropfen können im Urin oder Blut nachgewiesen werden, allerdings nur bis wenige Stunden nach dem Konsum.

Wirkung tritt verzögert ein

Erste Anzeichen von K.o.-Tropfen können motorische oder psychische Auffälligkeiten sein, die man sich nicht allein durch den Alkoholkonsum erklären kann. Die Wirkung tritt nach 10 bis 20 Minuten ein und hängt stark von der Dosis ab sowie von der körperlichen Verfassung des Opfers und dem Alkoholkonsum.

Die Polizei gibt folgende Tipps:

  • Getränke bei der Bedienung bestellen und selbst entgegennehmen
  • Von Unbekannten keine offenen Getränke annehmen
  • Offene Getränke nicht unbeaufsichtigt lassen
  • Bei Übelkeit Hilfe beim Personal suchen
  • Freundinnen und Freunde achten aufeinander und lassen ihre Getränke nicht aus den Augen
  • Freundinnen und Freunde holen im Ernstfall sofort ärztliche Hilfe für das Opfer und verständigen das Personal