Trotz Baby an Bord: Raser auf A27 mit Tempo 207 geblitzt

Die Polizei Bremen hat in der vergangenen Woche Geschwindigkeitskontrollen mit dem Videowagen durchgeführt und nach eigenen Angaben eine „traurige Bilanz“ gezogen. 

Zahlreiche Raser erwischt

Beamte der spezialisierten Verkehrsüberwachung haben im Raum Bremen zahlreiche Raser aus dem Verkehr gezogen. Ihr Fazit: „Es wurde gerast und gedrängelt auf Bremens Straßen.“ Darunter waren auch diese vier Fälle:

Mann überholt rechts und links

Im dichten Stadtverkehr auf der Oldenburger Straße fuhr ein Fahrer am Donnerstagvormittag stadteinwärts mit über 100 km/h – erlaubt ist dort Tempo 60. Der Fahrer überholte nach Polizeiangaben rechts oder links, wo gerade Platz war.

Mehr als doppelt zu schnell unterwegs

Auf dem Breitenweg haben die Polizisten eine Geschwindigkeit von weit über 100 km/h gemessen, obwohl dort nur höchstens 50 km/h erlaubt sind. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen in den Niederlanden lebenden 55-Jährigen. Er musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 665 Euro hinterlegen.

Mit Baby an Bord geblitzt

Freitagnacht blitzten die Beamten einen 32-jährigen Bremer, der auf der A27 in Richtung Bremerhaven unterwegs war. Trotz der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h war der Mann mit Tempo 207 unterwegs. Nachdem das Fahrzeug gestoppt werden konnte, stellten die Beamten fest, dass sich neben dem Fahrzeugführer noch ein wenige Monate altes Baby im Auto befand.

Viel zu schnell im Baustellenbereich

Ebenfalls auf der A27 erwischten die Polizisten einen 34 Jahre alten Bremer, der die Autobahn von Bremerhaven kommend in Richtung Bremer Kreuz befuhr. Im Bereich der Lesumbrücke wurde er mit Tempo 194 geblitzt, obwohl die zulässige Höchstgeschwindigkeit aufgrund von Bauarbeiten bei 100km/h liegt.

Saftige Strafen

Die Fahrer müssen mit mehrmonatigem Fahrverbot und einer hohen Geldbuße rechnen. Die Polizei weist daher noch einmal darauf hin, dass Geschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen ist. Daher werden die Beamten auch weiterhin Geschwindigkeitskontrollen durchführen.