„Aidanova“: Das bekommen Passagiere für die Kreuzfahrt-Absage

Aida Kreuzfahrten will allen Passagieren der abgesagten Kurzreisen großzügige Alternativen anbieten. Weil das Schiff „Aidanova“ später fertig wird, fällt unter anderem die Fahrt ab 15. November von Bremerhaven aus. 

Über Oslo nach Hamburg

Die „Aidanova“ wollte nach der Übergabe mit 5200 Passagieren über Oslo nach Hamburg fahren. Die Fahrt war im Frühjahr innerhalb von zwei Tagen ausgebucht gewesen. Gäste erhalten jetzt nicht nur den vollen Reisepreis zurück, Aida übernimmt auch eventuelle Kosten für die Stornierung der An- und Abreise. Und wer sich entscheide, eine spätere Reise mit dem Schiff zu buchen, müsse nur den halben Preis zahlen.

Übergabe in Bremerhaven?

Die Stadt Bremerhaven hofft, dass die Werft das Schiff – 337 Meter lang, 42 Meter breit und 20 Decks hoch – doch noch so rechtzeitig fertigstellt, dass wenigstens die Übergabe am Columbus Cruise Center stattfinden kann.

Höhenfeuerwerk geplant

„Wir waren davon ausgegangen, dass rund 4000 Passagiere an dem Tag allein mit der Bahn anreisen“, sagt Dr. Ralf Meyer vom Referat für Wirtschaft. Die Stadt wollte ein Höhenfeuerwerk spendieren und damit einige tausend Zuschauer an den Deich locken.

Thorsten Brockmann

Thorsten Brockmann

zeige alle Beiträge

Thorsten Brockmann ist in Bremerhaven seit seiner Geburt zuhause. In der Bremerhaven-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG arbeitet er seit 1989, zu seinen Themenschwerpunkten gehören die Kreuzfahrtbranche, Wirtschaftsthemen und die Polizeiberichterstattung.