Das verdienen Bremerhavener Politiker nebenbei

Bremerhavener Politiker müssen in den Aufsichtsräten der öffentlichen Gesellschaften vertreten sein, um diese zu kontrollieren. In einigen gibt es dafür Geld und bei manchen Politikern läppert sich das zu einer ordentlichen Nebeneinkunft. Nord24de hat die Zahlen exklusiv vorliegen.

Melf Grantz bekommt am meisten

Am meisten Vergütungen bekommt Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD), der in acht Aufsichtsräten sitzt, mit etwa 15.000 Euro jährlich. Thorsten Neuhoff (CDU) sitzt in elf Aufsichtsräten und bekommt etwa 11.000 Euro jährlich. An dritter Stelle steht Jörn Hoffmann (SPD) mit fünf Aufsichtsräten und knapp 6000 Euro. Diese Gelder müssen versteuert werden. Außerdem müssen hauptamtliche Magistratsmitglieder, also in diesem Beispiel Melf Grantz, alles was über 4900 Euro im Jahr hinaus geht, an die Stadtkasse abtreten.

Opposition kritisiert System

Die Vergütungen der Aufsichtsratsmitglieder aus der Politik stößt in der Opposition auf einige Kritik. Jens Grotelüschen von der FDP fordert mehr Fachexperten statt Politiker in den Gremien. Claudius Kaminiarz (Grüne) stellt die zusätzliche Vergütung für hauptamtliche Magistratsmitglieder in Frage, Jan Timke (Bürger in Wut) meint, das ganze System müsse überarbeitet werden. Thorsten Raschen (CDU) und Sönke Allers (SPD) halten die Vergütungen hingegen angesichts des Arbeitsaufwandes für gerechtfertigt.

Eine detaillierte Auflistung der Einkünfte findet ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Laura Bohlmann-Drammeh

zeige alle Beiträge

Nach dem Studium der Journalistik und der "Modern Indian Studies" in Bremen, Göttingen und Indien, hat Laura Bohlmann-Drammeh in Bremen volontiert. Jetzt unterstützt sie die Nordsee-Zeitung in der Stadtredaktion und freut sich, wieder in der alten Heimat zu sein. Aufgewachsen ist sie nämlich in Cuxhaven.