Bremerhaven feiert friedlich: 230 000 Menschen beim Seestadtfest

Es war ein friedliches drittes Seestadtfest: 230 000 Menschen haben weitgehend friedlich gefeiert. Die Einbindung der Fußgängerzone mit Flohmarkt, Modenschau, verkaufsoffenem Sonntag und Streetfood habe gut funktioniert, sagten die Organisatoren.

Zwischenfälle mit Betrunkenen

An den Abenden gab es laut Polizei – dem Alkohol geschuldet – ein paar Zwischenfälle, einer mit Anzeige wegen Körperverletzung. Außer Kreislaufproblemen und ein paar verstauchten Knöcheln gab es nur eine einen großen Einsatz für die Rettungskräfte: Ein Besucher erlitt einen Herzinfarkt. Ansonsten wurde abgeschleppt, wer mit seinem Auto fälschlicherweise auf Behindertenparkplätzen stand.

Fans stürmen an die Bühne

Einmal mussten die Ordner an der „Bremen next-“ Bühne zupacken, weil junge Fans die Absperrung zu ihren Idolen durchbrechen wollten. Das Feuerwerk am späten Sonnabend sahen geschätzte 20 000 Besucher. Spitzenreiter beim Open Ship war die spanische „El Galeon“ mit 15 000 Gästen an Bord in nur drei Tagen. Viele Schausteller wollen 2019 wieder beim Seestadtfest dabei sein.

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.