Bremerhaven: Beschädigte „Astarte“ muss in Werft bleiben

Die „Astarte“ der Schiffergilde Bremerhaven kann ihre Fahrt zum 200-jährigen Jubiläum der Partnerstadt Frederikshavn nach einem Unfall nicht fortsetzen. Der Finkenwerder Kutter bleibt für mindestens zwei Wochen zur Reparatur in der Werft in Svendborg (Dänemark). 

Von Windböe erfasst

Die erste lange Fahrt seit vier Jahren war vergangenes Wochenende abrupt zu Ende gegangen. Die „Astarte“ der Schiffergilde Bremerhaven wurde im dänischen Svendborg von einer Windböe erfasst und gegen ein Schwimmdock gedrückt. Das Schiff wurde am Rumpf beschädigt. Nach der Reparatur wird die „Astarte“ zurück nach Bremerhaven segeln. (lml)