Bremerhaven: Schwertransport bleibt unter Brücke hängen

Ein Schwertransport ist am Dienstagmorgen in Bremerhaven an einer Brücke hängengeblieben. Der Transport war nicht einmal genehmigt.

Schwertransporter knallt gegen Eisenbahnbrücke

Der Schwertransporter blieb mit seiner Ladung unter der Eisenbahnbrücke in der Grimsbystraße hängen. Gegen 10 Uhr befuhr der Fahrer mit dem überhohen Transport den Autobahnzubringer in Bremerhaven in Richtung Osten, als er unter dem Brückenbauwerk einen kräftigen Ruck vernahm.

Gleis in Bremerhaven muss 15 Minuten gesperrt werden

Der 47-Jährige war mit dem aufgeladenen Konstruktionsteil gegen die Brücke geprallt und blieb stehen. Die Polizei wurde alarmiert. Die Bundespolizei und das Notfallmanagement der Deutschen Bahn veranlasste eine 15-minütige Gleissperrung, um eine Überprüfung des Bauwerkes durchzuführen.

Schwertransport durfte nur vier Meter hoch sein

Die Polizei stellte fest, dass der verunglückte Sattelzug maximal vier Meter hoch sein durfte. Durch das geladene Konstruktionsteil war die Kombination jedoch viel höher und prallte gegen die 4,72 Meter hohe Eisenbahnbrücke. Dabei entstand erheblicher Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt.

Fahrt war nicht genehmigt

Die Fahrt war ein nicht genehmigter Schwertransport. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Die Ladung musste auf ein anderes Fahrzeug umgeladen werden.

Philipp Overschmidt

Philipp Overschmidt

zeige alle Beiträge

Philipp Overschmidt, Jahrgang 1988, ist in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) geboren und aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Osnabrück. Nach seinem Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ist er seit 2017 Online-Redakteur für nord24.