Bremerhaven: Streit um Eltern-Meinung

Die erste Eltern-Umfrage des Zentralelternbeirates (ZEB) seit der Schulreform vor zehn Jahren hat eine sehr umfangreiche Debatte über die Bildungspolitik und das Schulsystem in Bremerhaven ausgelöst. Eltern, Lehrer, Schüler, Gewerkschaften und Politiker diskutieren jetzt darüber, wie es weitergehen soll.

Flugblätter in den Schulen

Das Thema bewegt die Menschen in der Stadt: Jetzt erreichte die Redaktion auch ein Flugblatt der GEW, das die Lehrergewerkschaft in den Bremerhavener Schulen ausgehängt hat. Darin steht weniger die inhaltliche Auseinandersetzung im Vordergrund. In dem Aushang wird vielmehr eine Kommentierung des Geschehens in der Presse direkt angegriffen. Der Landesvorstandssprecher der GEW, Bernd Winkelmann, sagt dazu: „Wir fühlten uns nicht richtig dargestellt.“

GEW hält nicht viel von Umfrage

In dem Flugblatt heißt es außerdem: „Bei allem Engagement der Eltern muss der empirische Gehalt ihrer Umfrage hinterfragt werden.“ Die von der NORDSEE-ZEITUNG eingebrachten Kronzeugen wirkten wenig glaubwürdig. Die NORDSEE-ZEITUNG hatte seit Veröffentlichung der Eltern-Umfrage verschiedene Aspekte aufgegriffen und dabei sowohl Befürworter als auch Kritiker der Umfrageergebnisse ausführlich zu Wort kommen lassen.

GEW: Zurück zu Noten bringt nichts

„Wir denken, dass die Umfrage keinen wissenschaftlichen Kriterien standhält“, sagt Winkelmann. „Ein Zurück zu Noten und Sitzenbleiben wird die Qualität der Schulen nicht verbessern.“