Bremerhavener Fischhändler „Deutsche See“ verklagt VW

Der Bremerhavener Fischimporteur „Deutsche See“ verklagt den Autokonzern Volkswagen. Grund ist Abgasmanipulation bei Dieselautos: Das Unternehmen liefert seine Waren mit rund 500  VW-Dieselfahrzeugen aus und fühlt sich getäuscht. Der Fischhändler möchte nun fast 12 Millionen Euro Schadensersatz haben.

Klage ist eingereicht

Eine entsprechende Klage ist beim Landgericht Braunschweig eingereicht worden, berichtet die „Bild am Sonntag“. Seit 2010 setzt die „Deutsche See“ auf „BlueMotion“-Dieselfahrzeuge von VW, weil sie besonders umweltfreundlich sein sollten.

Autos sollen zurück, Schadenersatz soll her

Da die ursprünglich angegebenen Werte zum Ausstoß von Stickstoffdioxid aber nicht stimmen, wollen die Bremerhavener die Autos nun nicht nur zurückgeben, sondern fordern zusätzlich Schadenersatz in Höhe von 11,9 Millionen Euro. Die „Deutsche See“ ist der größte deutsche Fischhändler.