Anzeige

Bürgerpark und Juki-Farm: Osterfeuer in Bremerhaven finden wohl statt

Die Osterfeuer auf der Jugend- und Kinderfarm (Juki) in Bremerhaven-Lehe und im Bürgerpark, das von der Siedlergemeinschaft veranstaltet wird, sollen aller Wahrscheinlichkeit nach stattfinden.

Diskussionen im Internet

Die Absage des Osterfeuers an der Rollsportanlage im Bürgerpark hat in den sozialen Netzwerken für reichlich Diskussionen gesorgt. Immer wieder stand dabei das Gerücht im Raum, dass auch das Osterfeuer der Siedlergemeinschaft im Bürgerpark abgesagt worden sei.

Osterfeuer im Bürgerpark

Dem widerspricht Birgit Mädje, 1. Vorsitzende der Siedlergemeinschaft „Am Bürgerpark“, auf Nachfrage von nord24 vehement: „Stand jetzt findet das Osterfeuer wie jedes Jahr am Ostersonntag auf der Wiese Auf der Kogge im Bürgerpark statt.“ Das Feuer soll gegen 19 Uhr angezündet werden.

Absage käme kurzfristig

Mädje weiter: „Wenn der Wind aber zu stark ist und den Rauch in Richtung Autobahn weht oder es in Strömen regnet, sagen wir das Osterfeuer ab.“ Das werde aber erst sehr kurzfristig am Ostersonntag entschieden. Eine frühzeitige Absage wegen der ungünstigen Wetterprognose gebe es aber nicht.

Rauch könnte zur Autobahn ziehen

Auch Horst Keipke, Leiter des Bürger- und Ordnungsamts Bremerhaven, bestätigt auf Nachfrage, dass die Osterfeuer im Bürgerpark und auf der Juki-Farm stattfinden. „Allerdings ist die Erlaubnis mit der Auflage versehen, dass die Osterfeuer nicht bei Nordwest- oder Südwestwinden angezündet werden dürfen, sonst könnte der Rauch in Richtung Autobahn ziehen.“

Kein starker Wind gestattet

Zudem dürfen die Osterfeuer nicht bei starkem Wind und starken Windböen angezündet werden, betont Keipke. „Die verantwortlichen Personen wurden heute auf diese Auflagen noch einmal ausdrücklich hingewiesen.“

Christoph Käfer

Christoph Käfer

zeige alle Beiträge

Christoph Käfer, Jahrgang 1988, ist gebürtiger Hildesheimer und hat dort Politik und Wirtschaft sowie Journalismus und Medienwirtschaft in Kiel studiert. Er hat beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag volontiert, anschließend als Redakteur in Flensburg gearbeitet und unterstützt nun die Nordsee-Zeitung und nord24 als Online-Redakteur.