Cuxhaven: Stillgelegter Kutter gesunken

Ein seit Jahren stillgelegter Fischkutter ist am Donnerstagnachmittag an seinem Liegeplatz in Cuxhaven gesunken. Vor den Fischhallen im Neuen Fischereihafen ragen nur noch Teile des Kutters aus dem Wasser. 

Ölsperren eingerichtet

Die Stelle, an der der Kutter gesunken ist, wurde mit Ölsperren gesichert. Das Boot kam ursprünglich von der Ostsee und war vor einigen Jahren von der Kutterfisch-Zentrale wegen der Quote gekauft und in Cuxhaven aufgelegt worden. Inzwischen soll es an einen privaten Eigner weiterverkauft worden sein.

Kutter wird abgewrackt

NiedersachsenPorts hat die Cuxhavener Reederei Wulf mit der Bergung beauftragt, die am Samstagnachmittag über die Bühne gehen wird. Gegen 14 Uhr werden Taucher Seile um das Wrack legen. Dann soll ein Schwimmkran den Kutter vom Grund anheben und zum Abwracken zur Firma Machulez transportieren. (tas)