Das sind Costas Pläne für Bremerhaven

Costa-Kreuzfahrten schickt seine „Costa Magica“ 2017 elf Mal nach Bremerhaven. Das Columbus Cruise Center wird zwischen Ende Mai und Anfang September in Nordland-Reisen eingebunden. Der Stadt könnte das rund 20 000 Tagesgäste aus aller Welt bescheren.

Vier Häfen in Deutschland

Costa nimmt  Bremerhaven aber vor allem ins Programm, um deutschen Urlaubern einen zusätzlichen Einstiegshafen zu bieten. Costa fährt auch von Kiel und Hamburg, aber häufiger als die Columbuskaje wird im nächsten Jahr nur Warnemünde an der Ostsee angelaufen.

Schiff kommt alle neun Tage

Die 272 Meter lange „Costa Magica“ wird ab dem 30. Mai alle neun Tage an der Kaje liegen. Die erste Reise geht von Rom nach Bremerhaven und dann weiter nach Amsterdam. Dort sollen die internationalen Gäste an Bord gehen, bevor es weitergeht gen Norwegen und Island und zurück nach Bremerhaven und Amsterdam.

Zeit für den Landgang

Wenn die deutschen Urlauber am Columbus Cruise Center aussteigen, bleiben den anderen Gästen – die meisten vermutlich aus den Benelux-Ländern sowie Italien und Spanien – sechs Stunden Zeit für den Landgang in Bremerhaven.

Platz für 3470 Urlauber

Die „Costa Magica“ kann in 1359 Kabinen bis zu 3470 Gäste an Bord nehmen. Bei ihrer Indienststellung 2004 war die „Costa Magica“ das Flaggschiff des Unternehmens. Im dreistöckigen Theater an Bord können mehr Gäste eine Aufführung verfolgen als im Stadttheater. Ein riesiges Spa, vier Swimmingpools, Wasserrutsche und Casino gehören genauso zur Ausstattung wie eine Ladengalerie.

Thorsten Brockmann

Thorsten Brockmann

zeige alle Beiträge

Thorsten Brockmann ist in Bremerhaven seit seiner Geburt zuhause. In der Bremerhaven-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG arbeitet er seit 1989, zu seinen Themenschwerpunkten gehören die Kreuzfahrtbranche, Wirtschaftsthemen und die Polizeiberichterstattung.