Der Markt stagniert, Frosta legt zu

Die in Bremerhaven ansässige Frosta AG hat ein gutes Geschäftsjahr hinter sich. In 2015 hat der Tiefkühl-Hersteller den Gesamtumsatz um 7,9 Prozent auf 440 Millionen Euro (2014: 407,9 Mio) nach oben schrauben können.

Der Frosta-Vorstandsvorsitzende Felix Ahlers begründet das Wachstum gegen den Trend vor allem damit, dass das Unternehmen, das konzernweit 1631 Mitarbeiter beschäftigt (2014: 1559), konsequent auf Transparenz setze. Und das honoriere der Verbraucher.

200 Zutaten aus 35 Ländern kommen in das Essen von Frosta

Frosta druckt seit kurzem als bisher einziger Hersteller die exakte Herkunft sämtlicher Produkte auf die Verpackungen. Die mehr als 200 Zutaten stammen aus 35 verschiedenen Ländern. Um diese Daten tagesgenau auf die Verpackung drucken zu können, habe das Unternehmen  ein aufwändiges Verfahren entwickelt. sagte Jürgen Marggraf von Frosta.

Neue Verpackung lässt sich besser recyceln

Um noch umweltfreundlicher zu werden, führt Frosta vom Frühjahr an ein neues Beutelsystem ein, das noch umweltfreundlicher ist. Die sortenreine Kunststoffverpackung aus Polypropylen soll noch besser zu recyceln sein.