Gerettet: Die DLRG Bremerhaven bleibt im City-Port

Die Lebensretter von der DLRG in Bremerhaven bitten um Rettung. „Wir stehen vor der Obdachlosigkeit“, posteten sie vor wenigen Tagen auf Facebook. Noch bis zum 30. September ist die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft  im City-Port an der Geeste geduldet, dann muss sie raus, wie auch die drei Wassersportvereine.  Doch jetzt gibt es Entwarnung: DLRG und Wassersportvereine können bleiben, sagt die Stadt.

Neue Mietverträge

„2016 war die Schließung des City-Ports mit den drei Bootshallen vom Magistrat beschlossen worden. Seither kämpfen wir zusammen mit den Wassersportvereinen um den Erhalt der Anlage“, sagt Uwe Schlodtmann, Vorsitzender der Bremerhavener DLRG. Lange habe es nur Absichtserklärungen von Stadt und Politik gegeben, aber keine Fakten. Jetzt hat die Stadtverwaltung eine Vorlage erarbeitet,  nach der DLRG und Wassersportvereine ab dem 1. Oktober neue Mietverträge für die Hallen erhalten. „Die Politik muss offiziell noch zustimmen“, schränkt Magistratssprecher Volker Heigenmooser allerdings ein.