Bremerhaven: Edeka auf dem Kistnergelände kann kommen

Die Mitglieder des Bauausschusses der Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung haben am Donnerstag einstimmig grünes Licht für die Baupläne auf dem ehemaligen Kistnergelände in Lehe gegeben.

Als erstes kommt Verbrauchermarkt

Wenn die Stadtverordnetenversammlung am 6. Dezember zustimmt, kann als Erstes der Edeka-Markt gebaut werden. Der Magistrat hat die Verträge mit dem Markt bereits vorbereitet. Dann muss die marode Kaje saniert werden und 2020 könnten Wohngebäude und Hostel entstehen.

Fördergeld aus der EU

Das Gelände für die Bebauung herzurichten, kostet 6,07 Millionen Euro. Der größte Teil wird mit Fördergeld der Europäischen Union und des Bundes bezahlt. Die Stadt steckt zudem einen Million Euro aus dem Grundstücksverkauf hinein und 760.000 Euro aus dem Haushalt. Die Politik sieht das Projekt als wichtigen Baustein zur Entwicklung des Stadtteils Lehe.

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.