Feuerwehr Bremerhaven am Limit: Vier Brände in einer Nacht

In der Nacht zu Freitag hat es vier Mal in der Stadt gebrannt. Alle verfügbaren Kräfte der Feuerwehr Bremerhaven waren im Einsatz. Und am Limit.

Dach brennt lichterloh

Um kurz vor Mitternacht brannte es in der Carsten-Lücken-Straße. Das Dach eines 50 Quadratmeter großen Wohnhauses stand in Flammen. Den Feuerwehrmännern war es nicht möglich, das Gebäude zu betreten. Erst nachdem Dachteile entfernt wurden, brachten die Beamten das Feuer durch die geborstenen Scheiben unter Kontrollen. In dem Haus waren zum Zeitpunkt des Brandes keine Menschen.

PKW-Brand

Noch während des Einsatzes in Schiffdorferdamm wurde das nächste Feuer gemeldet. Um 1.08 Uhr brannte ein PKW in der Langener Landstraße. Als die Feuerwehrmänner dort eintrafen, hatte das Feuer bereits vom Auto auf das Dach eines Supermarktes übergriffen. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte wurde verhindert, dass sich das Feuer weiter ausbreitet.

Treppenhausbrand

Nur sieben Minuten später traf der Alarm zu einem Treppenhausbrand in der Auguststraße ein. Zu dem wurden die Freiwilligen Feuerwehren Lehe und Weddewarden und zwei Reservefahrzeuge der Berufsfeuerwehr geschickt. Die Reservewagen waren nicht vollständig mit Einsatzkräften besetzt, sie waren technisch auch nicht voll einsatzbereit. Deshalb mussten Kollegen aus der Carsten-Lücken-Straße abgezogen werden.

Kinderwagen brennt

Alle Bewohner hatten das Mehrfamilienhaus bereits verlassen, als die Feuerwehr eintraf. Es brannte ein Kinderwagen in unmittelbarer Nähe zu mehreren Mülltonnen im Treppenraum, ein Anwohner hatte den Brand bereits mit einem Feuerlöscher bekämpft.

Mit Vergiftung ins Krankenhaus

Dieser Anwohner und seine Familie wurden mit Verdacht auf  eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die anderen Bewohner wurden durch den anwesenden Rettungsdienst betreut und durften nach der Kontrolle des Hauses wieder zurück in ihre Wohnungen.

Zurück zum ersten Einsatzort

Die abgezogenen Feuerwehrbeamte aus der Carsten-Lücken-Straße kehrten zurück zum Schiffdorferdamm, um die verbleibenden Einsatzkräfte beim Nachlöschen zu unterstützen.

Unrat im Keller

Nachdem alle Beamte wieder zurück auf der Wache waren, brannte es um 3.10 Uhr in der Frensenstraße. In einem Mehrfamilienhaus hatte Unrat im Keller Feuer gefangen. Dadurch war eine Wasserleitung geplatzt. Das Feuer wurde schnell gelöscht.

Verletzte Person

Auch hier hatten die Bewohner das Haus bereits verlassen. Einer war gestürzt und hatte sich verletzt. Er wurde ins Krankenhaus gefahren. An diesem Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr beteiligt.

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.