Geestemünder Schüler gewinnen internationalen Filmpreis

Die Bremer Kogge segelt nach Tokio: Mit einer fantasievollen Dokumentation über das Schmuckstück des Deutschen Schiffahrtsmuseums haben Sechstklässler der Oberschule Geestemünde den ersten Preis beim internationalen Wettbewerb „Kids Witness News“ von Panasonic  gewonnen. Einige von ihnen dürfen den Film in der japanischen Hauptstadt vorstellen. 

Gegen 34 weitere Schulen durchgesetzt

Die Bremerhavener setzten sich in ihrer Altersklasse gegen 34 weitere teilnehmenden Schulen aus Deutschland und Österreich durch. Gedreht wurde er Film in der so genannten Stop-Motion-Technik, bei der einzelne Bilder so aneinandergereiht werden, dass die Illusion einer Bewegung entsteht. Unterstützt wurden die Schüler von Medienprofis.

Die Jury war begeistert: „Ein verdienter Sieger“

Neben der Kogge tauchen in dem Film auch Taucher, Containerschiffe und Elefanten auf. Alles gezeichnet, ausgeschnitten, geklebt und in Bewegung gesetzt von den zumeist 12-jährigen Mädchen und Jungen der Klasse 6c. Urteil der Jury: „Der Mix aus Real-und Trickfilm sowie die überlegte Integration kleiner Comic-Elemente machen den Film zu einem kurzweiligen Erlebnis und verdienten Sieger.“

Der preisgekrönte Film in voller Länge:

Filmpreis geht zum zweiten Mal nach Bremerhaven

Entstanden ist der Film über die Restaurationsgeschichte der Kogge unter Anleitung des Medienproduktionslehrers Jens Carstensen, der den „Kids-Witness“-Preis bereits zum zweiten Mal mit seinen Schützlingen nach Bremerhaven holt. 2014 konnte ihr Film „Stolpersteine“ in New York präsentiert werden. Dieses Mal geht es vom 23. bis 28. Juli zum großen KWN-Gipfel nach Tokio.

Die Vorfreude bei den Schülern ist groß: