Anzeige

GEW schlägt Alarm: Noch mehr Lehrer verlassen Bremerhavener Schulen

Weil die Schulen zu wenig Geld haben, werden laut Informationen von Radio Bremen in Bremerhaven nach den Sommerferien 28 Lehrer die Stadt verlassen. 

Millionenloch im Schuletat

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) befürchtet, dass es noch schlimmer wird, wenn sich nichts am Etat des Schulhaushaltes ändern werde. Dort, so der GEW-Sprecher Bernd Winkelmann, gebe ein Loch von rund sieben Millionen Euro für die kommenden zwei Jahre.

Es fehlen bereits 40 Lehrer

Die Situation an Bremerhavener Schulen würde sich dann nach den Sommerferien sehr verschärfen. Denn in der Seestadt sind seit den Sommerferien 2016 Lehrerstellen unbesetzt – es fehlen bereits 40 Kräfte. Die Stadt hätte nach den Sommerferien rund 70 unbesetzte Stellen.

Schülerzahlen steigen

Weitere Kritik von Winkelmann: Die Stadt wisse, dass die Schülerzahlen in den kommenden Jahren steigen werde. Doch Geld sei nicht vorhanden, um beispielsweise Geräte und Lernmittel anzuschaffen. Auch für die Inklusion stehe kein Geld bereit. Der Schulausschuss tagt am heutigen Dienstag. Dort ist der Etat unter anderem auf der Tagesordnung.

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.