Anzeige

Großeinsatz in Shisha-Bar in Bremerhaven: 16 Personen im Krankenhaus

Eine Shisha-Bar in Bremerhaven ist geschlossen worden, weil es dort am Samstag um kurz vor Mitternacht zu einem Großeinsatz gekommen war. Zwei Frauen klagten gegen 23.30 Uhr über Übelkeit. Als Beamte der Polizei und Feuerwehr das Lokal betraten, schlugen ihre CO-Melder an.

Sofort ins Krankenhaus

Die Melder geben Hinweise auf eine überhöhte Rauchgaskonzentration. Der angeforderte Notarzt und der Einsatzleitdienst der Feuerwehr lösten daraufhin einen Großalarm aus. Die Frauen wurden versorgt und sofort in ein Krankenhaus gebracht. Eine von ihnen soll bewusstlos gewesen sein.

Hafenstraße gesperrt

Während die Feuerwehr die Erstversorgung der Verletzten übernahm, wurde die Hafenstraße ab der Meidestraße gesperrt. Das Lokal wurde evakuiert. Insgesamt waren 32 Gäste betroffen. In einem angeforderten Bus wurden alle Besucher der Shisha-Bar untersucht. 16 Personen wurden mit Rettungswagen in mehrere Krankenhäuser gebracht – zum Teil bis nach Cuxhaven.

Drei Stunden Einsatz

Lebensbedrohlich verletzt war keine der Personen. Die Feuerwehr belüfteten anschließend das Lokal mit einem Hochdruckgerät, bis keine Schadstoffe mehr messbar waren. Der Großeinsatz war um 2.36 Uhr beendet.

Shisha-Bar geschlossen

Die Kriminalpolizei ermittelt die Ursache für die erhöhten CO-Werte in der Shisha-Lounge. Da sich gravierende Mängel der Abzugsanlage, Hygiene-, Gewerbenutzungs- und Brandvorschriften ergaben, wurde das Lokal geschlossen und versiegelt.

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.