Intensivkurse in Bremerhaven: Neuer Schwimmunterricht für Grundschüler

Jedes dritte Kind in Bremerhaven kann am Ende der Grundschule noch nicht schwimmen. Mit einem neuen Intensivkursus für alle Drittklässler will das Schulamt nach den Sommerferien gegensteuern. 

Drei Wochen lang Schwimmunterricht

Ein Pilotprojekt in der Amerikanischen Schule im Februar ist nach Angaben von Schuldezernent Michael Frost (parteilos) bereits erfolgreich gewesen. Statt einer Stunde Schwimmen pro Woche über das Schuljahr verteilt sollen alle Drittklässler nach den Sommerferien drei Wochen lang intensiven Schwimmunterricht bekommen.

Schwimmlehrer von der Bädergesellschaft

Die Kinder werden in Gruppen mit sieben bis acht Schülern eingeteilt. Drei Wochen lang haben sie täglich eine komplette Stunde Schwimmunterricht. Das Projekt organisiert das Schulamt zusammen mit der Bädergesellschaft Bremerhaven, die die Schwimmlehrer zur Verfügung stellt.

„Bronze-Abzeichen ist das Ziel“

„Ziel ist es, die Kinder bis zum Bronze-Abzeichen zu bringen“, sagt Frost. Das „Seepferdchen“-Abzeichen reiche nicht aus, weil das ja nur bedeute, dass sich Kinder über Wasser halten könnten. Das Schwimmenlernen funktioniere besser, wenn Kinder im Block unterrichtet werden, begründet Frost die Umstellung.

Kinder ans Wasser gewöhnen

Bei vielen Kindern sei es zunächst nötig, sie überhaupt erst mal ans Wasser zu gewöhnen, bevor mit dem eigentlichen Schwimmunterricht begonnen werden könne. Und dafür reiche die Zeit bei einer Stunde pro Woche oft nicht aus.