Lehe: 85-Jähriger bei Bus-Bremsung schwer verletzt – Unfallfahrerin gesucht

Ein 85-jähriger Passagier eines Busses ist am Mittwochnachmittag bei einer Vollbremsung in Lehe schwer verletzt worden. Eine Autofahrerin hatte mit einem verbotenen Wendemanöver für den Unfall gesorgt. Die Polizei fahndet nun nach der Frau.

Verbotenes Wendemanöver

Die gesuchte Autofahrerin fuhr gegen 15.35 Uhr auf der Stresemannstraße stadteinwärts auf der linken Geradeausfahrspur. Nach der Aussage mehrerer Zeugen bremste die junge Frau in Höhe der Spadener Straße unvermittelt stark ab, wendete verbotenerweise auf der Stresemannstraße und fuhr dann in entgegengesetzter Richtung weiter.

Autofahrerin muss ausweichen

Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, wechselte eine nachfolgende 40-jährige Autofahrerin spontan auf die rechte Fahrspur. Dadurch wurde die Fahrerin eines dort befindlichen Linienbusses zu einer Notbremsung gezwungen. Der 85-jährige Fahrgast stürzte hierbei und verletzte sich schwer. Nach der Erstversorgung wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Polizei benötigt Hinweise

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ist besonders interessiert daran, die gesuchte Autofahrerin zu finden. Sie war mit einem silberfarbenen Kleinwagen mit CUX-Kennzeichen unterwegs. Die Frau soll bei jugendlich aussehen und ihre blonden Haare in einem Pferdeschwanz getragen haben. Hinweise nimmt die Polizei unter 0471/9533144 entgegen.

Philipp Overschmidt

Philipp Overschmidt

zeige alle Beiträge

Philipp Overschmidt, Jahrgang 1988, ist in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) geboren und aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Osnabrück. Nach seinem Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ist er seit 2017 Online-Redakteur für nord24.