Lehe: Feuer in einem leerstehenden Pflegeheim

Alarm in der Nacht: Im ehemaligen Marie-von-Seggern-Heim in der Wurster Straße ist kurz nach Mitternacht ein Feuer ausgebrochen. Die Einsatzkräfte hatten es schwer, in das leerstehende Gebäude vorzudringen. Zugänge waren zugewachsen, außerdem mussten Bauzäune, die als Absperrung gedacht waren, entfernt werden. Insgesamt war die Bremerhavener Berufsfeuerwehr mit 22 Einsatzkräften vor Ort.

Zum Geschehen: Beim Eintreffen der Feuerwehr war bereits Rauch in Höhe des Dachstuhls  sichtbar. Die Erkundung ergab, dass ein Zimmer und ein Flur im Erdgeschoss brannten. Sofort wurde die Brandbekämpfung mit mehreren Einsatzkräften eingeleitet. Das Feuer konnte  schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Treppen einsturzgefährdet – Feuerwehr muss Fenster von außen einschlagen, damit Rauch abziehen kann

Teile des Gebäudes waren extrem verraucht. Die Treppen waren teilweise einsturzgefährdet und dadurch nicht mehr betretbar. Somit mussten einige Fenster von außen eingeschlagen werden, damit der Rauch aus dem Gebäude entweichen konnte.  Die Beamten entfernten die Zwischendecke aus Holz und löschten die Glutnester ab.

Im leerstehenden Pflegeheim halten sich keine Menschen auf

Die Feuerwehr suchte das leerstehende Heim nach Menschen ab, die sich dort möglicherweise aufgehalten haben könnten. Die Suche blieb zum Glück ohne positives Ergebnis. Es hielt sich niemand im Gebäude auf.

Ursache und Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt

Über die Brandursache und die Schadenshöhe ist derzeit nichts bekannt. Die Wurster Straße wurde in der Nacht für den Verkehr komplett gesperrt.