Lloyd-Werft-Besitzer Genting beklagt hohe Millionenverluste

Im ersten Halbjahr erwartet der malaysische Genting-Konzern Verluste in Millionenhöhe. Der Bau neuer Schiffe auf den Ostsee-Werften sowie die Investitionen in diese Werften belasten Genting offenbar mehr als erwartet.

Verluste in Höhe von 169 bis 186 Millionen Euro

Mit einer Gewinnwarnung informierte der Genting-Konzern seine Aktionäre. Er erwartet im ersten Halbjahr Verluste in Höhe von 169 bis 186 Millionen Euro.

Genting beklagt Verluste bei Crystal Cruises

Bereits im vergangenen Jahr hatten die Asiaten Verluste hinnehmen müssen. Diesmal sind laut Genting Verluste bei der konzerneigenen Reederei Crystal Cruises für den Einbruch verantwortlich. Im Luxus-Segment sei der Markt umkämpft. Eine Folge waren erhöhte Marketing-Ausgaben.

Hohe Anlaufkosten für Ostsee-Werften

Für Crystal Cruises werden auf den MV Werften an der Ostsee gerade neue Flusskreuzfahrtschiffe gebaut, die eigentlich bei der Lloyd Werft in Bremerhaven auf Kiel gelegt werden sollten. Aber im vergangenen Jahr hatte Genting seine Neubauaktivitäten komplett auf den Ostsee-Werften konzentriert und damit die Seestadt-Werft in eine Krise gestürzt.
Nun macht Genting auch höhere Anlaufkosten für die neuen Schiffe und für die Übernahme der Werften für den Gewinneinbruch mitverantwortlich.