Neue Aue in Bremerhaven: SPD setzt weiter auf Wohnbebauung

Die SPD in Bremerhaven will sich mit neuem Schwung um die Neue Aue kümmern. Es gibt einen interessanten Beschluss. Die Bürgerinitiative Meergestrüpp, die sich gegen eine Teilbebauung des Gebiets zwischen Hafenrand und Eckernfeld in Bremerhaven-Lehe wehrt, bleibt zurückhaltend.

Wie eine Charmeoffensive

Streuobstwiesen, Naturschule, Renaturierung, Bienenwiesen – der neue Beschluss der SPD zur Neuen Aue ist gespickt mit Öko-Begriffen. Eine Art Charmeoffensive in Richtung der Bürgerinitiative Meergestrüpp, „Das hört sich alles supertoll an“, sagt Meergestrüpp-Specherin Marnie Knorr, es solle aber weiterhin gebaut werden.

Wohnbebauung bleibt Thema

Knorr betrachtet das Werk eher als Wahlkampf-Nummer der SPD. Auf sechs Seiten hat der Unterbezirksvorstand um Parteichef Martin Günthner sein Gesprächsangebot ausformuliert. In der Tat bleibt es bei der Kernforderung nach Wohnbebauung im Bereich Gaußstraße und Karlsbader Straße. Aber drumherum soll das Gebiet ökologisch aufgewertet werden. Sogar vom Landschaftsschutzgebiet zur Absicherung der Natur ist die Rede.